Zurück Themenblock 4:

Die Finanz- und Liquiditäts Planung

Damit der Traum der Selbstständigkeit auch Wirklichkeit wird, ist es essenziell eine gut aufgestellte Finanzierung mit dementsprechendem Plan zu haben. Wichtig ist hierbei, dass Sie Ihre finanzielle Situation ehrlich beleuchten, gute Möglichkeiten der Finanzierung finden und stets im Blick behalten, dass Ihnen auch genügend Geld zum Leben bleibt.

Ohne Moos nix los

Eine solide Finanzierung ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Gründung. Dazu gehören sowohl Eigenkapital, also das, was selbst aufgebracht wird, und Fremdkapitel wie Bank- und Förderdarlehen. Je mehr Eigenkapital ein Gründer aufbringen kann, desto besser. Denn zum einen dient es als Sicherheits- und Risikopolster um finanzielle Engpässe zu vermeiden und zum anderen als Zeichen der Kreditwürdigkeit gegenüber Geldgebern. Doch oftmals reicht das Eigenkapital nicht aus und es muss auf Fremdkapital zurückgegriffen werden. Gründungswillige müssen beispielsweise in eine Immobilie, in die Ausstattung, in Maschinen und Geräte oder oft auch in Personal investieren. Zu berücksichtigen sind auch die Kosten für die eigene Lebenshaltung, die im Plan ebenfalls kalkuliert werden müssen. In jedem Fall sollten sich Existenzgründerinnen und -gründer frühzeitig um eine Finanzierung kümmern, die zu ihnen und ihrem Vorhaben passt.

Wie sieht ein Finanzierungsplan aus?

Der Finanzierungsplan baut auf den im Businessplan erstellten Kapitalbedarfsplan auf, in dem ausgerechnet wurde, wie viel Kapital für die Gründung und Anlaufphase benötigt wird. Hier wird festgehalten, wie diese Summe schlussendlich finanziert wird. Dafür teilt er sich in der Regel in die Oberkategorien „Eigenkapital“ und „Fremdkapital“ auf, unter denen dann sämtliche Finanzposten einzeln aufgelistet werden. Auch Fragen zur Kapitalquelle, zu Fälligkeiten von Zinsen und zur Laufzeit sollte der Finanzierungsplan beantworten. Darüber hinaus sollte pro Posten der Anteil in Prozent am Gesamtvermögen aufgeführt werden. Als goldene Regel kann zugrunde gelegt werden: Die Gesamtsumme des Finanzierungsplanes muss dem Kapitalbedarf entsprechen. Im besten Fall wird noch ein Puffer für Unvorhergesehenes eingerechnet. So behalten Sie Ihre Finanzen immer im Blick.

Fremdkapital ist also enorm wichtig, um bei nicht ausreichendem Eigenkapital trotzdem den Traum der Selbstständigkeit wahr werden zu lassen. Damit aber der Traum nicht zum Albtraum avanciert, ist es wichtig, mit einem Finanzierungsplan den Überblick über Darlehen und Förderkredite zu behalten. Weiterhin sollten die richtigen Experten mit ins Boot geholt werden, die das nötige Know-How für eine kompetente Beratung mitbringen. Und wenn die Finanzen klar sind, wie geht’s dann weiter? Wann können Sie endlich durchstarten? Lesen Sie bei uns weiter, wie es mit der Unternehmensgründung voran geht – das Bankgespräch. Das klingt vielleicht im ersten Moment ein bisschen trocken, ist aber ein weiterer wichtiger Baustein im Gründungsprozess.

Whitepaper Wall

5 Fehler der Finanz- und Liquiditäts Planung

Herunterladen

Checkliste zur Liquiditätsvorschau

Herunterladen

Deckungsbeitragsrechnung

Herunterladen

Break even Punkt

Herunterladen

Liquiditätserhaltung

Herunterladen

Investitionsplan

Herunterladen
Marcus Tkocz

Marcus Tkocz